Home

Herzlich Willkommen bei den JuLis

Wir sind die liberale Jugendorganisation in Deutschland. Wir wollen Politik und Zeitgeschehen mitgestalten. Dabei sind Freiheit, Eigenverantwortung und Toleranz Richtschnur für unser Handeln. Unser Leitbild ist der freie, selbstbestimmt handelnde Mensch, der für sich und seine Mitmenschen Verwantwortung übernimmt.

Für die Wirtschaft, gegen die Gebühren!

Die JuLis Kamen beobachten mit Interesse die Entwicklungen in Bezug auf die angekündigtenb Parkplatzgebühren in Kamen. "Erstaunt, aber mit Freude, stellen wir fest, dass unser Bürgermeister die Problematik verstanden hat mit denen die Parkplatzgebühren in Verbindung stehen!", so die Vorsitzende des Jugendverbandes Ricarda Wenner. Während der Entwicklung des dazugehörigen Konzepts wurden einige entscheidende Fakten übersehen. "Nicht nur, dass nicht berücksichtigt würde, dass die Stadt in dieser Hinsicht nicht über alle Parkplätze die Entscheidungsgewalt verfügt, es wurde auch davon ausgegangen, dass sich das Besuchsverhalten der Bürger nicht ändern würde. "Aufgrund des gebührenfreies Parkens entschließen sich viele Menschen für einen kleinen Stadtbummel, auch wenn sie nur kurz etwas zu erledigen haben. Wird das Parken allerdings gebührenpflichtig, werden dies viele Bürger nicht mehr tun, was es den Läden in der Innenstadt noch schwieriger machen könnte zu bestehen!" so die Vorsitzende weiter. Dies sind alles Fakten, die nicht berücksichtigt wurden, die Folgen wären nicht absehbar gewesen. "Wir müssen uns in Zukunft darauf verlassen können, dass bei solchen Entscheidungen alle Szenarien betrachtet werden und nicht nur die, die nur auf dem ersten Blick die positivsten Folgen bieten!"

Neuer Vorstand der Kamener JuLis

Am Donnerstag, 17.02.2011, trafen sich die Jungen Liberalen des Stadtverbands Kamen um 18 Uhr 30 im Hotel Stadt Kamen zu ihrem jährlichen Stadtkongress.
Um die begonnene Arbeit auch im nächsten Jahr erfolgreich fortführen zu können bedurfte es zuerst der Wahl eines neuen Stadtverbandsvorstands. Unter der Leitung des JuLi-Kreisvorsitzenden Gero Bangerter konnten Ricarda Wenner als neue Vorsitzende, Gary Sattler als Stellvertreter und Janina Henze als Geschäftsführerin die Wahl für sich entscheiden und lösten damit den alten Vorstand ab. Auch der frühere stellvertretende Vorsitzende der Kamener JuLis, der FDP-Stadtverbandsvorsitzende David Thomas Karnas, beglückwünschte den neuen Vorstand.

Besonders für Wenner ist der Wahlsieg ein Erfolg, da sie erst beim letzten Stadtkongress vor einem Jahr bei getreten war. Thema des Kongresses war auch das in den letzten Wochen erarbeitete Grundsatzprogramm der Kamener jungen Liberalen, das exakt auf die Bedürfnisse Kamens zugeschnitten wurde. "Wir wollen vor allem Jungen Menschen in Kamen die liberalen Vorstellungen und Ziele an kommunalen Beispielen verdeutlichen und aufzeigen." sagte Wenner. Damit setzen die Kamener JuLis auch in dem Stadtverband ihrer Mutterpartei der FDP ein deutliches Zeichen

Start in liberales 2011

Zum Start ins neue Jahr wünschen die Jungen Liberalen (JuLis) im Stadtverband Kamen allen Mitgliedern, Freunden und Interessenten nur das Beste und ein erfolgreiches und zufrieden stellendes 2011

Regelmäßig ist der Start in ein neues Jahr ein guter Zeitpunkt, um nicht nur gebührend zu feiern, sondern auch um Vergangenes zu resümieren sowie sich über Hoffnungen und Ziele für das nun Kommende klar zu werden.

Für die Jungen Liberalen im Stadtverband Kamen ist klar: auch im Jahr 2011 muss die liberale Handschrift in der Bundesregierung noch klarer erkennbar sein. Darüber wollen wir jedoch nicht das bisher erreichte vergessen. Dank der gleich zu Beginn der Regierungszeit umgesetzten Steuererleichterung für Familien hat ein Haushalt mit vier Kindern nun etwa 500€ im Jahr mehr zur Verfügung. Auch die notwendige Reparatur des kaputten deutschen Unternehmens- und Erbschaftssteuersystem hat für mehr Gerechtigkeit gesorgt und neue Wachstumskräfte freigesetzt. Aus JuLi Sicht ist insbesondere auch die zu Beginn dieses Jahres umgesetzte Aussetzung der Wehrpflicht ein Meilenstein des Regierungshandelns, der Selbstbestimmung und Verantwortung nun endlich auch jungen Männern ermöglicht.

Doch auch und gerade im neuen Jahr gibt es für die Liberalen viel zu tun. „Es ist wichtig, dass die geplanten Steuererleichterungen von der Bundesregierung nun wirklich so bald wie möglich umgesetzt werden. Auch der Kampf gegen die anlasslose Vorratsdatenspeicherung wird aus jungliberaler Sicht in 2011 ein entscheidendes Thema sein“, sagte der Vorsitzende Tim Goldmann zu Beginn des neuen Jahres. Fragen von Generationengerechtigkeit im Bereich der Staatsverschuldung und der sozialen Sicherung bräuchten auch im Jahr 2011 die visionären und mutigen Antworten von Liberalen. In diesem Sinne: Auf ein liberales Jahr 2011!

Zukunft der Arbeit

Mit der Zukunft der Arbeit und den politischen Antworten auf aktuelle Fragen der Arbeitsmarktpolitik beschäftigten sich die Jungen Liberalen (JuLis) Kamen auf ihrem letzten JuLi-Treff am vergangenen Donnerstag (02.12.2010)

Oft werden Horrorszenarien heraufbeschworten, wenn über Szenarien für die Zukunft der Arbeit berichtet wird. Von prekärer Beschäftigung, Ausbeutung, einem Leben in Befristung und Zeitarbeit sowie ewigen Praktika ist da oft die Rede. Ganz so schwarz sehen die Jungen Liberalen die Zukunft indes nicht. "Es gibt viele gute arbeitsmarktpolitische Instrumente, die den Unternehmen in Zukunft helfen werden im internationalen Wettbewerb zu bestehen. Aufgabe der Politik ist es nicht diese Instrumente wieder abzuschaffen, sondern sie so zu gestalten, dass sie in Zukunft schwieriger missbraucht werden können", so der Vorsitzende Tim Goldmann. Dazu zählen aus JuLi Sicht etwa Zeitarbeit und die Befristung von Arbeitsverträgen. Diese seien für Unternehmen wichtig, um gerade in Zeiten wirtschaftlicher Unwägbarkeiten flexibel auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes zu reagieren. Jedoch müsse der Grundsatz "gleicher Lohn für gleiche Arbeit" insbesondere auch in der Zeitarbeit gelten. Einen allgemeinen Mindestlohn für die Zeitarbeitsbranche lehnen die Jungen Liberalen indes ab. "Ein solcher Mindestlohn würde unterschiedlichste Branchen und Regionen treffen. In München sind jedoch andere Löhne notwendig als im ländlichen Raum. Diese Flexibilität würde ein Mindestlohn nicht bieten", sagte Goldmann. Sollte der Lohn nicht zum Leben ausreichen, müsse vielmehr der Staat diesen im Sinne des Kombilohn-Modells aufstocken.

Aus JuLi-Sicht wird die Arbeitswelt der Zukunft eine andere sein als die uns heute bekannte. Angst vor dem Unbekannten braucht man jedoch nicht zu haben. "In Zukunft wird eigenverantwortliche Projektarbeit sowie wissensbasierte Dienstleistung zunehmenden an Wichtigkeit gewinnen. Aufgabe der Politik ist es, die Menschen durch Bildung auf diese Anforderungen vorzubereiten. Wer jedoch die Angst schürt und mit Populismus in Stimmen umzuwandeln versucht, spielt mit der Zukunft der jungen Generation", so Goldmann abschließend.

Kamener JuLis in Berlin

Zuspruch für Kamener Junge Liberale wächst

Die Jungen Liberalen (JuLis) aus dem Stadtverband Kamen haben am Wochenende (12.-14.11.2010) auf dem jungliberalen Bundeskongress zum 30-jährigen Jubiläum in Berlin teilgenommen. Neben der Antragsberatung standen das Gespräch mit der FDP-Bundestagsfraktion, eine Party und ein Festakt auf der Tagesordnung. Dabei kamen die JuLis mit Abgeordneten und Ministern wie dem FDP-Bundesvorsitzenden, Guido Westerwelle, ins Gespräch.

Die Jungen Liberalen stellen die meisten Abgeordneten einer Jugendorganisation in Parlamenten und setzten dort ihre Inhalte durch. "Dass die Wehrpflicht ausgesetzt wird, ist ein glasklarer jungliberaler Erfolg. FDP und JuLis sind eigenständig, kämpfen aber gemeinsam für die liberale Sache. So auch in Kamen, wo die Zusammenarbeit zwischen FDP und JuLis funktioniert und viele Junge Liberale als Ausschussmitglieder Politik aktiv mitgestalten", bilanziert der jungliberale Delegierte zum Bundeskongress und heimische FDP-Vorsitzende David Thomas Karnas.

Der heimische JuLi-Vorsitzende Tim Goldmann fügt hinzu: "Der Zuspruch für die Jungen Liberalen in Kamen wächst stetig. Immer mehr Jugendliche wollen Kamen verändern und treten uns bei. In Berlin haben sich einige von ihnen versammmelt und Erfahrungen für ihre politische Arbeit vor Ort ausgetauscht."

Energiekonzept „nutzt Bürgern“

Kritik der GSW entlarvt sich als Lobbyismus der Opposition

Die Jungen Liberalen (JuLis) im Stadtverband Kamen begrüßen das Energiekonzept der christlich-liberalen Bundesregierung. Unverständlich ist ihnen die Kritik des GSW-Chefs Jochen Baudrexl, der dieses als für den Bürger schädlich kritisiert hatte.

Das am Donnerstag vom Bundestag beschlossene Energiekonzept ist für die Jungen Liberalen ein Sieg der Vernunft. Der Ausbau erneuerbarer Energien ist richtig und wichtig – worin hier der Schaden liege, ist für die Jungen Liberalen nicht nachvollziehbar. Auch die Kernenergie gehört als Brückentechnologie zu einer umweltschonenden, sicheren und bezahlbaren Energieversorgung. Der CO2-Ausstoß bei der Erzeugung einer Kilowattstunde Atomstrom beträgt etwa ein Viertel des Ausstoßes der bei der Erzeugung der selben Menge Solarstrom anfällt. Trotz ihrer Kultur des Dagegenseins, haben die Grünen während ihrer Regierungszeit kein einziges Atomkraftwerk abgeschaltet. Zum Glück, denn wer wie die Grünen einen zu schnellen Ausstieg fordert, der schadet nicht nur den Beschäftigten, sondern dem Gemeinwohl insgesamt, da er sich in Abhängigkeit von unsicherem Strom aus dem Ausland begibt und die Förderung der erneuerbaren Energien aufs Eis legt. Um das Ökoenergie-Zeitalter einzuläuten, muss die Opposition endlich die Notwendigkeit für den Netzausbau zum Transport erneuerbarer Energien einsehen anstatt zum Protest gegen Hochspannungsleitungen aufzurufen.

„Das Energiekonzept der Bundesregierung nutzt den Bürgern. Schließlich wollen sie eine umweltschonende, sichere und bezahlbare Energieversorgung. Anstatt auf der Welle des Protestes zu surfen, sollte sich Herr Baudrexl ernsthaft mit den Alternativen auseinandersetzen – die nämlich hat er uns bis heute verschwiegen.“, so der Vorsitzende Tim Goldmann.

JuLis Kamen mit neuem Vorstand

Für ein liberales Kamen

Als sich die Jungen Liberalen (JuLis) aus dem Stadtverband Kamen am Mittwoch um 20 Uhr in der Brasserie zu ihrem Stadtkongress trafen, hatten sie eine ganz klare Vorstellung von dem, was sie am Ende des Kongresses erreichen wollen: eine Vision für ein jungliberales Kamen. Doch um ihr Vorhaben auch in die Tat umzusetzen, bedurfte es der Wahl eines neuen Stadtverbandsvorstandes, dem Tim Goldmann als Vorsitzender, David Thomas Karnas, der nun FDP-Vorsitzender ist und aus diesem Grunde nicht mehr als Vorsitzender zur Wahl stand, als Stellvertreter und Jan Henning Viol als Geschäftsführer angehören. GOLDMANN zu den Zukunftsplänen der JuLis: "Wir wünschen uns ein liberales Kamen. Deshalb werden die JuLis ein Grundsatzprogramm entwickeln, welches sich speziell an den Bedürfnissen der Kamener Jugend orientiert, es veröffentlichen und in die FDP-Fraktion einbringen." Doch so lange wollten Ricarda Wenner und Jörn Voss nicht warten. Sie entschlossen sich noch am Abend des Kongresses die JuLis bei ihrem Vorhaben zu unterstützen und traten bei. "Das hat mich besonders gefreut.", so Tim GOLDMANN abschließend.

SPD flirtet mit Linksaußen

Die Jungen Liberalen aus dem Kreisverband Unna nehmen mit großer Sorge die Äußerungen des SPD-Landtagskandidaten Rüdiger Weiß zur Kenntnis.

Weiß nahm an der Podiumsdiskussion des Kamener Gymnasiums teil, an der sich auch der JuLi-Spitzenkandidat aus dem Kreisverband Unna, David Thomas Karnas, beteiligte. In seinem Abschlussstatement propagierte Weiß, alles sei besser als eine Weiterführung der bisherigen Landesregierung aus CDU und FDP.

"Diese Äußerung zeigt, wohin der Weg auch nach Ansicht der SPD im Kreis Unna gehen soll: Um der reinen Macht willen, ist man auch bereit mit den Neokommunisten der Linkspartei eine Regierung zu bilden.", kritisiert FDP-Landtagskandidat, David Thomas Karnas. "Die SPD verabschiedet sich damit vom seriösen Feld der politischen Parteien. Sie flirtet mit einer Partei, welche unter Beobachtung des Verfassungsschutzes steht, den Geist der Zeit schon längst verpasst hat und unser Land in eine ökonomische Wüste verwandeln will. Macht um jeden Preis - dieser Flirt wird der SPD zum Verhängnis werden."

Demokratie stärken

Die Jungen Liberalen aus dem Stadtverband Kamen nehmen mit großer Sorge die Reaktion der Jusos in Bezug auf rechtsextreme Gewalttaten entgegen.

Die Jungen Liberalen verurteilen rechtsextreme Gewalt genauso wie sie linksextreme Gewalt verurteilen. In zahlreichen Schulungen debattieren die JuLis über Extremismus gleich welcher politischer Couleur.

Der Stellvertretende Stadtvorsitzende, Tim Goldmann: "Wer für eine freiheitliche, menschenwürdige Demokratie kämpft, darf andere Menschen nicht als Müll bezeichnen. Wir Liberale neigen nicht zu Aktionismus, sondern setzen uns für eine Bildungsarbeit ein, welche die Menschen zu einem fairen Umgang miteinander befähigt und Extremismus vorbeugt."

Liberale Politik sichert Aufstieg

Die Bilanz liberaler Regierungspolitik kann sich durchaus sehen lassen. Dies gilt insbesondere für die Bildungspolitik.

Der liberale Landtagskandidat, David Thomas Karnas, betont, dass die FDP in den letzten fünf Jahren insgesamt 8.124 zusätzliche Lehrerstellen geschaffen hat: "Seit Ablösung der rot-grünen Bildungsmisere, hat sich der Unterrichtsausfall in unserem Land halbiert und im letzten Jahr konnten wir sogar den niedrigsten Stand an Sitzenbleibern verzeichnen."

Karnas betont, dass die FDP in ihrer Regierungsverantwortung schon viel Gutes für die Menschen durchsetzen konnte: "Anders als unter der Führung von SPD und Grünen, hat die FDP unser Land im Kindergarten-, Schul- und Hochschulbereich zum Bundesland der höchsten Bildungsausgaben gemacht. Der Anteil der Bildungsausgaben an den Gesamtausgaben ist mit 40,5 % ein bundesweiter Spitzenwert. Das sichert den Aufstieg!"

Kamener JuLis in action

Die Jungen Liberalen aus dem Stadtverband Kamen haben in der Fußgängerzone Informationsmaterial verteilt. Passend zum perfekten Start ins neue Jahr gab es neben zahlreichem Informationsmaterial auch Wunderkerzen.

Stadtgeschäftsführer Jan Henning Viol zeigte sich über die positive Resonanz bei den Kamener Jugendlichen überrascht: "Es waren nur wenige Jugendliche in der Fußgängerzone anzutreffen. Diejenigen, die angesprochen wurden, zeigten sich jedoch über unser Informationsmaterial überrascht und nahmen es mit großer Freude an." Dieser Meinung schloss sich auch der Stadtvorsitzende und Landtagskandidat, David Thomas Karnas, an: "Mir kommt es in erster Linie darauf an, liberale Positionen als tragfähige Alternative zu konventionellen Lokalpolitiken zu etablieren. Daher freue ich mich sehr, dass wir diesem Ziel durch unsere Aktion ein Stück näher gerückt sind."

Die Jungen Liberalen wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Kamener JuLis stellen Landtagskandidaten

Am Freitag, den 13. November 2009 nominierte der Kreisparteitag der FDP im Kreis Unna den 22-jährigen Studenten als Landtagskandidaten für den Wahlkreis, der die Städte Kamen und Bergkamen, die Gemeinde Bönen und Hamm-Herringen umfasst.

David Thomas Karnas studiert an der Ruhr-Universität Bochum die Fächer Politik, Wirtschaft und Gesellschaft/ Germanistik. Er ist bei den Jungen Liberalen als Stadtvorsitzender im Stadtverband Kamen und Stellvertretender Kreisvorsitzender im Kreisverband Unna aktiv, engagiert sich darüber hinaus als Fraktionsgeschäftsführer der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Kamen sowie in der FDP-Fraktion im Kreistag des Kreises Unna im Ausschuss für Kultur und Partnerschaften und im Schulausschuss.

Der jungliberale Landtagskandidat setzt sich insbesondere für ein international wettbewerbsfähiges Bildungssystem ein: "Als Landtagskandidat kämpfe ich in erster Linie für ein leistungsorientiertes, plurales Bildungswesen – ein Bildungswesen, in dem private und staatliche Bildungsangebote in einem fairen Wettbewerb zueinander stehen und in dem neben wirtschaftlicher Vernunft soziale Gerechtigkeit regiert."